Packliste für den Strandbesuch

Wo ist denn diese blöde Sonnencreme? Und habe ich das Handtuch für die Kinder eingepackt? Wer einen Tag am Strand verbringen will, muss (gefühlt) an Tausend Kleinigkeiten denken. Daher haben wir für Sie nachgedacht und eine kleine Packliste zusammengestellt.

Das kann man am Strand gebrauchen

Sonnenschutz und Körperpflege

  • Sonnencreme mit ausreichendem Lichtschutzfaktor. Kinder am besten Faktor 30.
  • Sonnenmützchen für Babys, die überhaupt noch nicht in die direkte Sonne dürfen.
  • Spezielle Badeanzüge mit UV-Schutz für Kinder.
  • Sonnenhut oder Sonnenschirm für die Erwachsenen.
  • Sonnenbrillen.
  • Kamm, Haarbürste und Haarband.
  • Sunlotion und Feuchtigkeitscreme gegen das Austrocknen.

Bademode und Textiles

Sport und Spaß

  • Taucherbrille und/oder Schnorchel.
  • Schwimmflossen.
  • Bälle für das Wasser und den Strand.
  • Federball oder anderes Bewegungsspiel.
  • Schwimmtiere oder Luftmatratze für den Einsatz in den Wellen.
  • Schaufel, Eimerchen und Sandspielzeug zum Burgenbauen.
  • Etwas Geld für ein Eis.

Sicherheit im und am Wasser

  • Schwimmhilfen wie Schwimmflügel, Schwimmreifen, Schwimmweste oder Ähnliches.
  • Pflaster für Kinder.
  • Dringend benötigte, persönliche Medikamente.
  • Ein Handy für Notfälle.

Und sonst noch

  • Ein gutes Buch oder einen Kitschroman.
  • Ausreichend Getränke, am besten ungesüßt.
  • Knabberzeug und Snacks für den Hunger zwischendurch.
  • Wechselklamotten für die Kinder.
  • Kur- oder Gästekarte (sind manchmal für Ermäßigungen gut).
  • Schlüssel für den bereits gemieteten Strandkorb.
  • Eine Uhr nur dann, wenn es unbedingt sein muss.
Werbung: